Türkisches Unternehmen warnt Libanon vor schwimmenden Kraftwerken

Karpowership bestreitet die Transplantationsvorwürfe des libanesischen Staatsanwalts

Laut Angaben des Unternehmens hat der Libanon seit 18 Monaten nicht mehr für Strom bezahlt

Ein türkisches Unternehmen drohte mit dem Abschalten von zwei schwimmenden Kraftwerken, die etwa ein Fünftel des libanesischen Stroms liefern, inmitten eines Streits über Korruptionsvorwürfe und Zahlungen.

Karpowership mit Sitz in Istanbul hat die Regierung in Beirut aufgefordert, Gespräche zu führen, und eine letzte Mitteilung zugestellt, dass sie ihre Dienste einstellen wird, sagte ein Sprecher des Unternehmens am späten Samstag. Die Schiffe der türkischen Firma liefern 400 Megawatt Leistung und liegen seit 2013 vor der libanesischen Mittelmeerküste vor

Der libanesische Finanzstaatsanwalt beantragte die Beschlagnahme der Schiffe von Karpowership, bis eine Untersuchung zur Erneuerung von Stromversorgungsverträgen eingeleitet wurde. Karpowership bestritt daraufhin jegliche Vertragsverletzung oder Gesetzesverletzung.

bezieht sich auf türkische Firma warnt Libanon Es kann schwimmende Kraftwerke schneiden
Ein schwimmendes Kraftwerk von Karpowership.

„Wir haben stets nach Treu und Glauben gehandelt und weiterhin Strom geliefert, obwohl wir in den letzten 18 Monaten keine Zahlung erhalten haben“, sagte das Unternehmen in einer von einem Sprecher übermittelten Erklärung.

Der Libanon kämpft darum, die Lieferanten zu bezahlen, da seine Wirtschaft fast zusammengebrochen ist und die Staatskasse so gut wie leer ist. Nach Angaben des Energieministers des Landes schuldete der Libanon im Juli letzten Jahres Karpowership rund 100 Millionen US-Dollar , und seitdem ist die Zahl gestiegen.

Die Abwesenheit von Karpowership würde die Belastung des staatlichen Electricite du Liban erhöhen, um die Ausfälle im Land zu begrenzen. Das Energieversorgungsunternehmen hat Probleme, die Anlagen mit voller Kapazität zu betreiben, da es sich nicht leisten kann, den Brennstoff für sie zu importieren.

Die libanesischen Gerichte richteten sich im vergangenen Jahr gegen die algerische staatliche Ölgesellschaft Sonatrach sowie gegen lokale Zwischenhändler, denen vorgeworfen wurde, eine Ladung minderwertigen Heizöls in den Libanon verschifft zu haben.

Karpowership ist auch in einem Streit in Südafrika verstrickt . Es hat den größten Teil einer staatlichen Notstrom-Ausschreibung für die Stromversorgung für 20 Jahre gewonnen, aber das staatliche Versorgungsunternehmen Eskom Holdings SOC Ltd. ist besorgt über die Kosten und die Dauer des Vertrags.( Fügt einen Unternehmenskommentar im vierten, algerischen Streit im vorletzten Absatz hinzu. )

Quelle

Previous post Elisabetta Franchi apre un nuovo store a Beirut
Next post Lebenschroniken aus einer lasterhaften Stadt
%d bloggers like this: