Die entführte armenische Frau, Maral Najarian ,die von Aserbaidschan gefangen gehalten wurde, wurde schließlich freigelassen

10. März 2021 um 16:15 Uhr Linda Berberian

Nach vier anstrengenden Monaten in Gefangenschaft in Aserbaidschan ist die Geisel des Bürgerkriegs, Maral Najarian, sicher im Libanon angekommen.

Laut Najarians Neffe Hovig Seferian wurde die 49-jährige libanesische Armenierin, die am Mittwoch aus einem Hochsicherheitsgefängnis in der Nähe von Baku entlassen wurde, gegen 21:30 Uhr am internationalen Flughafen Beirut-Hariri endlich wieder mit ihrer Familie vereint.

Ortszeit. Seferian sprach mit seiner Tante während eines jubelnden Videoanrufs, sobald sie gelandet war.

“Wir haben alle so lange darauf gewartet, diese Nachricht zu erhalten, und ich kann es immer noch nicht glauben”, sagte er der Wochenzeitung.

“Ich wünschte, ich könnte sie jetzt persönlich sehen, aber ich muss warten, weil ich in Armenien bin. Ich bin nur so aufgeregt, dass ich beim Videoanruf mit ihr sprechen durfte und dass sie sicher zu Hause ist “, sagte er.

Seferian sagte, seine Tante sah erschöpft aus, sei aber erleichtert, zu Hause zu sein. „Ich habe dich vermisst“, sagte sie zu ihrem Neffen. „Gott sei Dank haben wir diese Tortur überlebt“, fuhr sie auf Armenisch fort.

Najarian wurde unter Tränen von ihren beiden Kindern Rita und Koko während eines emotionalen Wiedersehens begrüßt.

“Mein Herz ist so voll und ich bin so glücklich, dass sie endlich zu Hause ist”, sagte ihre Schwester Sossy Seferian in einem Interview mit der Armenian Weekly.

“Ich bin nur froh, dass der Albtraum vorbei ist und sie in Sicherheit ist”, fuhr sie fort.

Seferian erzählt der Wochenzeitung, dass ihre Schwester im Gefängnis einer medizinischen Untersuchung unterzogen wurde. Sie erhielt Medikamente gegen Bluthochdruck.

Am Mittwoch gegen 8 Uhr Ortszeit wurde Najarian von Aserbaidschan nach Istanbul in der Türkei geflogen, wo sie den größten Teil des Tages festgehalten wurde.

Najarian kehrte zusammen mit ihrer Schwester Ani kurz vor Kriegsbeginn am 17. September aus dem Libanon nach Artsakh zurück.

Am 9. November teilte Najarian ihrer Schwester mit, dass sie in Goris sei und in Richtung Shushi fahren würde, um ihre Sachen mit ihrer Freundin abzuholen Viken Euljekjian, ein libanesischer Armenier.

Das wäre das letzte Mal, dass die Schwestern sprechen würden. Najarian und Euljekjian wurden in Berdzor von Aserbaidschans Streitkräften entführt. Euljekjian ist immer noch in Gefangenschaft.

Im Februar spielte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), dessen Vertreter Najarian während ihrer Gefangenschaft im Gobustan-Gefängnis besuchten, eine bedeutende Rolle bei ihrer endgültigen Freilassung.

Das IKRK kontaktierte sofort ihre Verwandten und teilte ihnen mit, dass ihr Zustand gut sei, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine offizielle Gesundheitsbewertung durch einen Arzt durchgeführt wurde.

Najarians Fall erregte die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft, armenischer Medien und Tausender Nutzer in sozialen Medien, die ihre Freilassung forderten.

Nach fast vier Monaten seit dem Ende des Artsakh-Krieges werden immer noch mehr als 200 Kriegsgefangene von Aserbaidschan gefangen gehalten, darunter mindestens drei weitere Frauen, die nach dem Waffenstillstandsabkommen entführt wurden, und rund 1.600 Militärangehörige und Zivilisten aus der Region, die noch vermisst werden.

„Ich denke auch an die vielen noch vermissten Armenier, von denen einige nach Kriegsende auch ihre Habseligkeiten in Artsakh abholten und dann verschwanden. Aserbaidschan muss sie alle zurückgeben “, sagte Seferian.

Übersetzt aus dem Englischen

Quelle :https://armenianweekly.com/2021/03/10/kidnapped-armenian-woman-held-captive-by-azerbaijan-finally-released/

Previous post Wir sollen uns für unser Lachen schämen
Next post Inmigración libanesa
%d bloggers like this: