Im Libanon fanden zwei Proteste im Südlibanon bzw. im Nordlibanon statt.

73

Nach dem libanesischen Satellitenkanal Al Mayadeen, war die erste Kfarkela an der libanesisch-palästinensischen Grenze, wo ein Sit-in in Solidarität, die Zusammenführung verschiedene politische Figuren, statt.

Der libanesische Abgeordnete Qassem Hashem sagte bei dieser Gelegenheit, dass “Widerstand allein AlQods und Palästina und die Golanhöhen befreien kann”.

Ein Sprecher des Scheichs der Region alBayada, Libanon und Syrien, für seinen Teil, sagte, dass „Palästina wird frei sein und qu’alQods ist arabisches und sammelt alle ehrlichen Menschen.“

Im Norden des Libanon, in Tripoli, eine beliebte Marsch fand statt, während die Mohammad Fayyad eine Rede im Namen der palästinensischen Fraktionen geliefert, in dem er betonte, dass „‚Alqods Araber bleiben“.

Das Komitee, das für die Organisation dieses Marsches verantwortlich war, forderte in einer Erklärung, gegen die Entscheidung von Trump zu stimmen und bat die arabischen Staaten, die Botschaften der Vereinigten Staaten zu schließen und die Verbindungen zu Washington abzubrechen.

Für seinen Teil, sagte der Generalsekretär der Bewegung Tawhid alIslami, Libanon, Sheikh Bilal Shaaban in einem Interview mit Al Mayadeen, dass „Tripoli den Kompass in Richtung Alqods verschoben hat“ betonte, dass „die arabischen Völker, weil die vereinigen müssen Ära des Verrats ist vorbei. ”

Sheikh Chaaban sagte, dass “die Menschen heute die Initiative ergriffen” und fügte hinzu: “Wir müssen alle imaginären Kriege zwischen uns überwinden”.

Protestbewegungen in vielen arabischen, islamischen Städten

In Tunesien gingen Hunderte Tunesier auf die Straße und versammelten sich vor der palästinensischen Botschaft in Tunis, um die Trump-Entscheidung anzuprangern und ihre Solidarität mit dem palästinensischen Volk zum Ausdruck zu bringen.

In Jordanien fanden Proteste in Amman und Irbid im Norden des Landes statt.

In Malaysia haben Tausende von Demonstranten unter dem Vorsitz von Premierminister Najib Razak ihre Unterstützung für das palästinensische Volk demonstriert.
Demonstranten trugen Transparente mit, die einen Boykott Israels, der Vereinigten Staaten und ihrer Produkte forderten.

In Pakistan fanden Demonstrationen statt, darunter auch Proteste von Frauen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes.