LIFESTYLE #wahlchallengeVon Beirut nach Ba-Wü: Nathalie hat Dank Twitter gewählt

62

Nathalie kommt eigentlich aus Efringen-Kirchen und lebt gerade in Beirut. Sie wollte per Briefwahl wählen. Doch die Wahlunterlagen kamen so spät an, dass sie sie nicht mehr rechtzeitig zurücksenden konnte. Doch dann kam Mohamed aus Berlin ins Spiel und er hat das Unmögliche geschafft – die Wahlunterlagen sind von Beirut in Efringen-Kirchen angekommen!

Mohamed war gerade beruflich in Beirut und hat Nathalies Wahlunterlagen mit nach Berlin genommen. Dort hat er dann per Twitter einen Aufruf gestartet, damit die Wahlunterlagen pünktlich nach Efringen-Kirchen kommen #wahlchallenge

Sein erster Tweet ging am 23. September, also einen Tag vor der Wahl, nachts um 1:19 Uhr raus. Er hat sogar zum „drastischen Mittel“ gegriffen und ein Video getwittert, in dem er alles erklärt hat. Mohamed wollte unbedingt, dass Nathlies Stimme auch zählt, er hat sogar Schokolade zum Wahlbrief gepackt, für die Leute, die den Brief mitgenommen haben.

Dann hat Mohamed am Berliner Hauptbahnhof auch endlich jemanden gefunden, der den Brief mitnimmt. Und Nathalies Unterlagen gingen dann mit dem Zug von Berlin nach Ulm:

Und von Ulm ging’s nach Stuttgart und weiter nach Friedrichshafen, von Friedrichshafen über den Bodensee nach Konstanz und weiter nach Weil am Rhein und endlich ins Bürgermeisteramt nach Efringen-Kirchen. Das hat dann Nathalies Bruder sogar übernommen:

Wir haben am Sonntagabend mit Mohamed gequatscht. Er ist super happy über den Ausgang seiner #wahlchallenge

Dass so viele Menschen ihre Solidarität gezeigt haben, ist eine sehr große und sehr schöne Überraschung an diesem Wahlabend.

Mohamed aus Berlin