Präsident der Republik in einem umfassenden Interview mit der Zeitschrift Valeurs Actuelles

83

-Die Libanesen haben den Willen zu leben und können alle Bedrohungen überwinden Wir müssen in einem Zustand der Bereitschaft sein, uns zu verteidigen .
Die Organisation Daech „befürwortet“ das Gegenteil von der Zivilisation und die Libanesen lehnen ihn ab .
Unsere Soldaten haben es geschafft, den bewaffneten Terrorismus aus unserem Gebiet zu vertreiben .
Ich denke nicht daran, eine unabhängige christliche Region im Irak zu gründen, weil jede Division zu Extremismus und Krieg führt .
Er widersetzt sich der Idee der Quote für Frauen, weil Frauen die Hälfte der Gesellschaft repräsentieren und Quoten ihre Rolle einschränken können.

Paris Match Magazin widmete sechs Seiten zum Besuch, darunter ein Interview mit dem Präsidenten der Republik Präsident Aoun für die Zeitschrift:
Mein Ziel vor meiner Wahl war Stabilität und Sicherheit im Libanon –
Aoun: Im Gegensatz zu dem, was manche sagen, haben wir keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Iran gesehen Präsident Michel Aoun betonte, dass die Libanesen den Willen haben zu leben und zu vereinen und alle Herausforderungen zu überwinden. „Wir müssen immer bereit sein, uns zu verteidigen.“ „Ich glaube, dass die Bedrohung durch radikale Islamisten wie Da’ash durch die Einheit des Volkes besiegt worden ist und die militärische Operation der libanesischen Armee, die die verschiedenen Formen des bewaffneten Terrorismus erfolgreich vertrieben hat, „Welches terroristische Netzwerke abgebaut und viele terroristische Aktivisten verhaftet hat, bevor sie die Sicherheit verletzen.“
Der Präsident Aoun sagte dass der Libanon die Beziehungen zwischen den arabischen Ländern und Frankreich konsolidieren kann. Der Präsident der Republik wies darauf hin, dass die Christen des Ostens nicht die einzigen Opfer der Kriege in der Region sind, aber im Vergleich zu ihrer Zahl können sie als die bedrohlichsten angesehen werden und ihre Auswanderung ist auf Verfolgung zurückzuführen und nicht als Vollbürger wie in Israel zu betrachten. Reactionäre Ideologien, anstatt auf Waffen zurückzugreifen.
Präsident Aoun betonte, dass wir als Francophonier arbeiten sollten, um die Beziehungen zwischen dem Libanon und Frankreich zu fördern, was das Europa-Mittelmeer-Projekt wiederbeleben lässt. Die Aussagen des Präsidenten kamen während eines umfangreichen Interviews mit dem französischen Magazin Valeurs Actuelles am Vorabend seines „Staatsbesuchs“ nach Frankreich am Montag. Die Journalisten Pierre Alexandre Bocle und Akram Safa nahmen den Dialog. Zu Beginn des Treffens erklärte Präsident Aoun, was er von dem Besuch in Frankreich erwartet, und er sagte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern stark und alt sind. Der Libanon ist das Tor zum Mittleren Osten für Frankreich und andere europäische Länder und es gibt viele Kooperationsmöglichkeiten, die auf kulturelle, wirtschaftliche, politische und sogar Sicherheitsniveaus angegangen werden können.
Präsident Emmanuel Macaron kam am 24. Januar in den Libanon, um über seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen zu sprechen. „Aber wir sind schnell umgezogen, um die Probleme des Nahen Ostens zu besprechen, speziell den Krieg in Syrien“, sagte er. „Frankreich hat Interessen im Mittleren Osten und um das Mittelmeerraum, wir sind Francophonier und Liebhaber der Frankophonie, und wir müssen die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern fördern“, sagte er und fügte hinzu, dass es nicht einfach wäre, zum Beispiel das Europa-Mittelmeer-Projekt wiederzubeleben. Durchschnitt. „“ „Ich weiß nicht, es gab eine Veränderung in den Führern von Saudi-Arabien, es ist königliche Entscheidungen, und der König wollte von dieser Vereinbarung zurück.