Kern lädt Obama zum life Ball ein

35

Österreichs Kanzler nutzte den Empfang beim US-Präsidenten, um eine Einladung zum „Life Ball“ auszusprechen. Michelle Obama reagierte enthusiastischer als erwartet.

Es waren zwei, drei Nebensätze einer Ansprache, die aufhorchen ließen. Ronald Lauder, ehemaliger US-Botschafter in Wien, hatte zum Empfang in seine „Neue Galerie“ in der Fifth Avenue geladen. Seit 2006 hängt hier im ersten Stock die legendäre „Goldene Adele“, die Lauder für 135 Millionen Dollar gekauft hatte.

In dem feinen, kleinen Museum in Manhattan, in dem derzeit Werke von Klimt ausgestellt sind, fand sich Dienstag Abend eine hochkarätige Gesellschaft ein. Manager aus der Finanzbranche, Ruth Westheimer, die schon 88-jährige Ikone der sexuellen Aufklärung und Julius Meinl V., um nur ein paar zu nennen

Großes (Ex-)Kanzlertreffen in New YorkChristian Kern stieß um 20.30 Uhr zur Runde, er kam direkt vom Empfang von Barack Obama im New York Palace Hotel. Der Kanzler hatte die Gelegenheit genutzt, um den US-Präsidenten und die First Lady zum „Life Ball“ einzuladen, wie Kernin einer kurzen Rede in der „Neue Galerie“ erzählte. Eigentlich, so Kern, sei es ein Wunsch seiner Frau gewesen. Vielleicht war das auch der Grund dafür, dass sich Michelle Obama erfreut über die Einladung zeigte, die Euphorie des US-Präsidenten aber noch Luft nach oben

Kurz macht IS-Opfer zu Österreich-BotschafterinFür Kern ging der Abend in kleiner Runde zu Ende. Er war in der „Neue Galerie“ mit Alfred Gusenbauer verabredet. Nach kurzer Zeit stiegen der aktuelle und der frühere Kanzler in den Lincoln, der Kern in New York zu Verfügung steht, und brausten davon. Abendessen unter vier Augen an einem geheimen Ort.